Tag Heuer

Tag Heuer

Sport und Luxus vereint

Im Jahre 1860 gründete Edouard Heuer die Marke Tag Heuer. Tag Heuer steht wie kaum eine andere Marke für das Thema Renn- und Motorsport. In seinen Werkstätten kümmerte er sich in den ersten Jahren ausschließlich um die Entwicklung von Stoppuhren und Chronographen. Folglich machte er sich gerade mit diesen Uhren später einen erfolgreichen Namen. Wie viele andere Uhrenhersteller, beispielsweise Jaeger, war auch Heuer Anfang des 20. Jahrhunderts Lieferant für die Automobil- als auch Flugzeugindustrie. Gerade mit Bordinstrumenten, verstärkte sich der Ruf von professionellen und präzisen Instrumenten.

Tag Heuer – Die Rennfahrer DNA

Zum Standard wurden die Uhren damals an der Rennstrecke durch den Urenkel von Edouard, Jack Heuer. Er brachte die Zeit- und Messinstrumente an die diversen Rennstrecken selber, als offizielle Timekeeper, aber auch an die Handgelenke der Rennfahrer selber. Autavia, Carrera oder Monaco sind die Tag Heuer Serien in dieser Zeit Kultstatus erreicht haben, und bis Heute diesen Kultstatus aufrechterhalten und nicht mehr wegzudenken sind aus den Programmen der Heuer Linien. Bei Juwelier Bauer aus München sind Modelle aller dieser Serien jederzeit erhältlich. Auch Sondermodelle der mittlerweile Kultstatus erreichten Serien. Aber auch andere Serien wie beispielsweise die Formula 1 oder die beliebte Taucheruhrenserie Auaracer, die ebenfalls im Sportsegment aber dann dem Wasser zugeneigt ist. 

Meilensteine von Tag Heuer

Die Meilensteine des Unternehmens würden ganze Bücher füllen, aber auf ein paar Besonderheiten sollte man trotzdem eingehen. Im Jahre 1882 wurde die allererste Stoppuhr patentiert, und noch im selben Jahr auf den Markt gebracht. Mit dem Schwingtrieb im Chronographenbereich wurde das nächste Highlight entwickelt und in den Markt lanciert. Die Söhne Charles und Jules Heuer, entwickelten die berühmte Borduhr Time of Trip im Jahre 1911. Der Mikrograph aus dem Jahre 1916 präsentiert die erste Stoppuhr mit Hundertstelsekunde. In den 1930er Jahren dann bereits das erste Facelift der Bord of Trip. Mit der Autavia, dann erste Zeitmesser für Autos und Flugzeuge, die in den meisten Fällen mit Ihrem Schwesterprodukt der Hervue anzutreffen war. Diese hatte ein Acht-Tage-Werk von Revue Thommen und war für die Darstellung der Zeit verantwortlich, während die Autavia die Stoppthemen erledigte.