Juwelier F.C. Bauer auf der Baselworld 2018

Von 22. bis 27. März findet in Basel wieder einmal die weltgrößte Uhren- und Schmuckmesse statt. Die Baselworld zieht jedes Jahr Journalisten, Fachpublikum und Uhrenliebhaber aus aller Welt in ihren Bann. Juwelier F.C. Bauer ist auch dieses Jahr wieder live dabei, wenn die wichtigsten Uhren- und Schmuckmarken der Welt ihre neuesten Innovationen und Kreationen erstmalig und exklusiv in Basel präsentieren.

Als Ihr Experte in München zeigt Ihnen Juwelier F.C. Bauer hier bereits die schönsten und spektakulärsten Messeneuheiten!

Breitling

Die Schweizer Uhrenmanufaktur Breitling wartet auf der Baselworld 2018 mit vier neuen Modelle im komplett neuen Design auf. Darunter die legendäre Breitling Navitimer, die bereits seit über 65 Jahren als eine der bekanntesten Fliegeruhren der Welt gilt. Mit dem neuen 38 mm großen Gehäuse werden nun auch jene angesprochen, die sich seit Jahren eine Navitimer mit kleinerem Durchmesser wünschen. Die Navitimer 1 Automatic 38 gibt es wahlweise mit einem schwarzen oder blauen Zifferblatt und farblich passendem Alligatorlederband. Zudem ist das Modell in einer Edelstahlausführung mit silbernem Zifferblatt, einer Krone aus 18-karätigem Rotgold und braunem Alligatorlederband erhältlich. Der ultimative Fliegerchronograph – zu Lande, zu Wasser und in der Luft, ist eindeutig der Chronomat B01 Chronograph 44. Das Zifferblatt ist in Blackeye Blau oder Blackeye Grau erhältlich und die Uhr ist bis 50 bar wasserdicht. Das Design der neuen, großen, kühnen und muskulösen Breitling Navitimer Super 8 wurde von der Stoppuhr Referenz 637 inspiriert, die im Zweiten Weltkrieg Bomberpiloten sowie Besatzung wertvolle Dienste erwies. Dank der auffällig verschraubten Krone an der linken Seite des Gehäuses ist die Uhr trotz ihrer beeindruckenden Abmessungen angenehm zu tragen. Ein weiteres Highlight in diesem Jahr ist die Weiterführung der erfolgreichen Uhrenlinie Superocean Heritage in der neuen 44 mm- und einer 42 mm-Ausführung in Gold und Edelstahl. 

Omega

Auf der Baselworld präsentiert Omega in diesem Neuauflagen von Klassikern wie zum Beispiel der Seamaster Diver 300M, aber auch neue faszinierende Zeitmesser.

Seamaster Diver 300M: Seit bereits 25 Jahren ist die Seamaster 300M eine der legendärsten Uhren von Omega. Nun hat sie für die Baselworld ein komplettes Makeover bekommen. Was aber natürlich bleibt ist das ursprüngliche Design und der maritime Charakter. Jedes einzelne Detail des Designs wurde überarbeitet. Im Inneren bergen die Uhren das Master Chronometer Kaliber 8800, das die Kollektion umgehend in neue Sphären der Präzision, Leistung und Widerstandskraft gegenüber Magnetfeldern führt. Die eleganten Zifferblätter wurden aus polierter Keramik gefertigt und sind in Schwarz, Blau oder mit chromfarbener PVD-Beschichtung erhältlich. Eines der wichtigsten Features der Diver 300 M war schon immer ihr Heliumauslassventil. Bei den neuen Modellen wurde das Ventil in konischer Form gestaltet und mit einer von Omega patentierten, ausgeklügelten Technologie versehen, die auch unter Wasser einsatzfähig ist. Man kann aus 14 verschiedenen Modellen, unter anderem einer Limited Edition der Seamaster Diver wählen. 

Seamaster 1948: Die Seamaster 1948 wurde 1948 eingeführt und war somit Omegas erste Uhrenfamilie. Anlässlich des 70-Jahr-Jubiläums erschien nun eine Limited Edition. Erhältlich ist die Seamaster 1948 in einer „Small Seconds“ Variante, diese enthält eine Kleine Sekunde bei 6 Uhr sowie einen blattförmigen Stunden- und einen gewölbten Minutenzeiger. Oder als „Central Second“ mit Stunden- und Minutenzeiger im Dauphine-Stil

Seamaster Aqua Terra Jewellery: Omega setzt mit der neuen Seamaster Aqua Terra erneut neue Maßstäbe in puncto Ästhetik. Das Design der Uhren wurde durch strahlende Juwelen aufgewertet. Hierfür kamen zwölf rote Rubine und 191 Diamanten am Zifferblatt zum Einsatz, auch die Lünette wurde mit Diamanten besetzt.

Speedmaster Dark Side of the Moon Apollo 8: Die Mitglieder der Apollo 8 waren die ersten, die 1968 die dunkle Seite des Mondes sahen. 50 Jahre später würdigt Omega dieses Ereignis mit dem Chronographen „Speedmaster Dark Side of the Moon“-Apollo 8. Die Sammleruhr besitzt ein skelettiertes Zifferblatt und zeichnet sich darüber hinaus durch eine speziell dekorierte Version des berühmten Moonwatch-Kalibers 1861 aus. Das Uhrwerk wurde per Laser bearbeitet, um eine realistische Darstellung der Mondoberfläche zu erzeugen. Das Zifferblatt ist eine hell schattierte Kraterlandschaft, um die Sicht auf den Mond von der Erde aus darzustellen. Der Boden zeigt die dunkle Seite des Mondes, die nur Astronauten zu sehen bekommen, und bietet Einblick in das Kaliber 1869 im Inneren. Die letzten Worte Jim Lovells an die Bodenkontrolle, bevor Apollo 8 zur dunklen Seite des Mondes reiste: „We’ll see you on the other side“ stehen auf dem transparenten Gehäuseboden.

Trésor Kollektion: Diese Kollektion von Omega folgt einer langen Tradition exquisiter Damenuhren. Erhältlich sind die Uhren mit einem Durchmesser von 39 bzw. 36 mm und bieten eine Auswahl an Armbändern aus farbenfrohem Leder oder Stoff. Jedes der Modelle ist mit Diamantebesatz und einem einzelnen Diamanten auf der Krone versehen. Das Zifferblatt der Trésor Kollektion wurde mit schmalen Zeigern ausgestattet.

Nomos Glashütte

NOMOS Glashütte präsentiert die sportliche NOMOS neomatik Autobahn mit neuem, hochkomplexem Automatikkaliber DUW 6101 mit Datum. Die Optik hat Werner Aisslinger gestaltet, ein Produktdesigner von Weltrang. Alles an Aisslingers Design drückt Bewegung aus: Das Zifferblatt ist gewölbt und das Datumsfenster gestreckt, so dass drei Tage auf einmal sichtbar sind. Superluminova-Felder garantieren eine gute Ablesbarkeit bei Nacht. Extrasportlich ist die NOMOS neomatik Autobahn mit einem Gehäusedurchmesser von 41 Millimetern, dank einer Wasserdichtigkeit von bis zu 100 Metern und einem extrastarken Saphirglas. Die Neuheit gibt es in drei Versionen: Als Klassiker mit weiß versilbertem Zifferblatt, eine sportgraue Rennversion und ein Modell in Nachtblau.

Longines

Zeitlose Eleganz bleibt auch 2018 auf der Baselworld angesagt. Longines beeindruckt erneut  mit sportlichen Modellen. Brandneu sind beispielsweise die Conquest V.H.P. Chronographen, die sich durch höchste Präzision auszeichnen. Das neuentwickelte Kaliber erreicht eine Genauigkeit von plus/minus fünf Sekunden pro Jahr. Erhältlich sind die Modelle mit einem Gehäusedurchmesser von 42 mm oder 44 mm in Edelstahl oder schwarzer PVD-Beschichtung.

Zudem präsentiert Longines neue Modelle der eleganten Record Kollektion in Gold. Alle Zeitmesser besitzen eine Unruhfeder aus Silizium und sind von der Schweizer Chronometer-Prüfstelle COSC als „Chronometer“ zertifiziert. Die klassische Record Kollektion wird durch die neuen Modelle in Roségold bzw. Edelstahl mit Roségold veredelt. Die erlesene Optik der Zeitmesser der Record Kollektion wird Uhrenliebhaber begeistern! 

TAG Heuer

Im Zuge der Baselworld 2018 und des 55. Geburtstages der berühmten TAG Heuer Carrera Kollektion präsentiert die Schweizer Uhrenmanufaktur TAG Heuer neue Chronographenversionen. Seit ihrer Einführung im Jahr 1963 hat sich die Heuer Carrera zu einem Synonym für die Zeitmessung im Motorsport entwickelt. Viele legendäre Rennfahrer haben im Lauf ihrer Karriere einen Heuer Carrera Chronographen getragen.

Die TAG Heuer Carrera Heuer 02 GMT spiegelt mit der ursprünglichen Zähleranordnung aus dem Jahr 1963 das grundlegende Wesen der Heuer Carrera wider. Die Minuten und Stunden des Chronographen befinden sich bei 3 und bei 9 Uhr und die kleine Sekunde bei 6 Uhr. Die Datumsanzeige ist bei 4:30 Uhr angeordnet. Das Manufakturwerk Heuer 02, das über das skelettierte Zifferblatt sichtbar ist, befindet sich in einem massiven Stahlgehäuse mit einem Durchmesser von 45 mm und ist bis 100 Meter wasserdicht. Ein kühnes und gleichzeitig rassiges Modell, das von der wegweisenden Schweizer Uhrmachertechnik geprägt ist. Außerdem fügt TAG Heuer seinem prestigeträchtigen Manufakturwerk zum ersten Mal die Komplikation der GMT-Funktion hinzu. 

Die TAG Heuer Carrera Calibre 16 Chronographen erscheinen im Vintage-Flair mit 41 mm Durchmesser. Die schwarze Variante ist mit einem prachtvollen, perforierten, schwarzen Lederarmband mit roten Nähten versehen. Das blaue Modell wird an einem Armband aus Edelstahl getragen, das höchsten Komfort gewährleistet. Zwei entschieden sportliche Uhren, die die TAG Heuer Carrera Kollektion hervorragend ergänzen. 

Frédérique Constant

Frédérique Constant hat mit einer neuen Uhr das Zeitalter 3.0 eingeläutet: Die Manufaktur zählt zu den Ersten, die ein mechanisches Manufakturkaliber mit dem Smartwatch-Konzept zusammengeführt hat. Das neue Uhrenmodell Hybrid verbindet in ihrem Inneren ein hauseigenes Automatikkaliber mit Smartwatch Funktionen sowie einer Kaliberanalyse. Die Kaliberanalyse ist für die Messung von Gang, Schwingungsweite und Abfallfehler verantwortlich. Ihre Ergebnisse werden in der Smartphone-App angezeigt. Zu der Hybrid-App gelangt man über einen Drücker auf der linken Seite des Uhrengehäuses mit Bluetooth®-Technik. Die Smartwatch-Funktionen sind sowohl auf dem Zähler der Uhr bei 12 Uhr als auch in der Hybrid-App sichtbar. Das Tüpfelchen auf dem I ist bei der Innovation aus dem Hause Frédérique Constant die luxuriöse Holzbox, in der die Uhr geliefert wird: Sie dient zugleich als Uhrenbeweger und beinhaltet ein Ladegerät.

<<< zurück

Breitling Chronomat B01

Breitling Navitimer 1

Breitling Superocean Heritage II

Omega Seamaster Diver 300M

Omega Seamaster 1948

Omega Seamaster 1948

Omega Aqua Terra Jewellery

Omega Speedmaster "Dark Side of the Moon" Apollo 8

Omega Trésor

NOMOS Glashütte Autobahn neomatik 41 Datum

NOMOS Glashütte Autobahn neomatik 41 Datum sportgrau

NOMOS Glashütte Autobahn neomatik 41 Datum nachtblau

Longines Record

Longines Record

Longines Conquest V.H.P. Chronograph

TAG Heuer Carrera Calibre 16

TAG Heuer Carrera Heuer 02

Frédérique Constant

Frédérique Constant

Impressum | Datenschutz
zuletzt aktualisiert:  25.05.2018