Omega

Omega

Über 150 Jährige Tradition – Omega 

Zuverlässige, funktionsreiche und absolut präzise Uhren zu fertigen. Dafür steht die Marke Omega mit Ihrer über 150-Jährigen Tradition und Geschichte. Der Ruf eilt längst voraus, weiß auch Juwelier Bauer aus München. Mittlerweile wissen auch nicht Experten auf dem Uhrenmarkt, daß sich einige der berühmtesten Uhren der Welt im Sortiment befinden. Beispielsweise die Speedmaster Professional Moonwatch. Im Sommer 1969 begleitete dieses Prachtstück die ersten Astronauten auf den Mond. In einem sehr strengen Auswahlverfahren setzte sich die Speedmaster gegen alle anderen angetretenen Uhren durch, und wurde damit Teil des Weltraumprojektes der NASA, welches bis heute seinen Platz in den Geschichtsbüchern hat, und damit eben auch Omega mit seiner Speedmaster.

Uhren von Profis für Profis

Aber nicht nur Uhren die den Weltraum geshen haben, sind im Programm dieser Schweizer Uhrenmanufaktur. Sport- und Berufstaucher gehören seit über 60 Jahren zur Stammkundschaft. Aber nicht nur die, weiß Juwelier Bauer aus München. Gute Qualität spricht sich rum, so daß auch Leute die eine Alltagsuhr wollen mittlerweile zur Omega greifen. Das breite Portfolio gibt für jeden Geschmack was her. Selbst Geheimdienstagenten greifen zur, neben der Speedmaster, wohl bekanntesten Modellreihe Seamaster. Diese „Dienstuhr“ des britischen Leinwandhelden ist mittlerweile ein Klassiker von Omega. Neben den Funktionsuhren oder auch Toolwatches genannt, führt Omega aber auch klassische und elegante Linien, wie beispielsweise die Globemaster oder auch Constellation Reihe.

Die Geschichte

Der Schweizer Louis Brandt gründete 1848 in La Chaux-de-Fonds das Unternehmen und verkaufte die ersten Taschenuhren. Die Söhne zogen dann nach Biel um. Als letzter Buchstabe des griechischen Alphabets sollte die Wortmarke Omega für den hohen selbsternannten Anspruch stehen, da Omega metaphorisch auch gerne mit „Vollendung“ gleichgesetzt wird. Nicht nur Leinwandhelden in Form des britischen Spions wissen die Omegas in all Ihren Variationen zu schätzen. Von Königen, über Staatsoberhäupter bis hin zu Schauspielern geht die Klientel dieser hochqualitativen Uhren aus den Meisterwerkstätten des Schweizer Uhrenherstellers. Die Vorzüge einer Omega habe viele Überzeugt. Im Laufe der Jahrzehnte mache der Hersteller immer wieder durch Innovationen im technischen, aber auch im Designbereich von sich reden. Aufgrund der Genauigkeit der Präzisionsinstrumente wurde Omega 1932 erstmals für die Zeitnahme der Olympischen Spiele in Los Angeles gekürt.