Grand Seiko Elegance

Grand Seiko Elegance

Grand Seiko Elegance – Immer nur das Beste

Für die Grand Seiko Elegance immer nur das Beste gut genug. Das gleiche schreibt sich der Münchner Juwelier Bauer auf die Fahne. Mit diesem Statement hat sich der asiatische Luxusuhrenhersteller bereits vor sechzig Jahren seinen Anspruch gesetzt. Dementsprechend hat man sich auf die Fahnen geschrieben, mit einem Schnellschwinger-Kaliber, der 36.000 Halbschwingungen in der Stunde entwickelt, beim schweizerischen Chronometrie Wettbewerb zu gewinnen. Je höher die Frequenz, desto höher die Genauigkeit, aber einhergehend mit gewaltigen technischen Herausforderungen, war das damals ein sehr hehres Ziel. Darüber hinaus ist Grand Seiko als eine der wenigen Marken in der Lage diese Kräfte eines Schnellschwinger-Kalibers zu bändigen und auch in Serie zu fertigen. 

Schnelles Automatikwerk mit Zeitzonenwechsel

Die Grand Seiko Elegance GMT als Beispiel wird durch das bei Seiko als Hi-Beat bezeichnete Kaliber GS 9S86 betrieben. Es bietet neben Stunde, Minute und Zentralsekunde und dem dazugehörigen Datum noch eine zusätzliche sogenannte GMT Funktion. Diese ist aber heute weit mehr als das, nämlich eine moderne Zeitzonenfunktion. Dieses Ideal der hohen Ganggenauigkeit ist nicht nur für international Reisende besonders wichtig und eine elegante Lösung unterschiedlicher Zeitzonen, sondern verkörpert auch den hohen Anspruch von Seiko an seine Grand Seiko Serie. Ähnliche hohe Ansprüche hat auch Juwelier Bauer in München, wo Alle Modelle der Grand Seiko Elegance zu bewundern sind. 

Handwerkskunst und höchste Präzision

Das Eine deutlich versbesserte Leistung versprechen auch die mit einer Genauigkeit von einem zehntausendstel Millimeter gefertigten Anker und Ankerrad. Diese Details sind damit noch feiner und glatter gestaltet, von der das reibungslose Funktionieren des Räderwerks abhängt. Im Design unterscheidet sich der vierte Zeiger, der erst im Jahre 2002 dazu kam, von den Dauphine Hauptzeigern. Bis auf die auffällige und prägnante rote Spitze, lässt die schwarz-grau erscheinende Politur den Zeiger manchmal fast verschwinden. Je nach dem, in welchem Winkel man auf das Zifferblatt schaut. Ein klassisches Lederarmband, welches zu diesem klassischen Meisterwerk einfach dazugehört, wird mit einer hochwertig verarbeiteten Faltschließe vollendet. Die Schließe lässt sich über seitliche Drücker öffnen, und das Band wird über einen Dornkomfortabel fixiert. Mit knapp 40 Millimetern kommt ein gutes Tragegefühl am Handgelenk auf, und die elegante Uhr kommt dezent daher, ohne dabei gleichermaßen unauffällig zu sein.