Grand Seiko Snowflake SBGA211

11.11.2022 | F.C. Bauer Uhren & Juwelen

Seit der Einführung auf westlichen Märkten im Jahre 2010 sind Uhren des traditionsreichen Uhrenherstellers Grand Seiko kein wirklicher Geheimtipp mehr. Dennoch haben die Uhren aus der japanischen Luxusuhren-Manufaktur nicht den Status bekannter, hochpreisiger Schweizer Uhren-Hersteller – zumindest noch nicht. Denn insbesondere mit Erfolgsmodellen wie der Grand Seiko Snowflake SBGA211, welches mit dem innovativen, ultrapräzisen Spring Drive-Manufakturkaliber kommt, holt Grand Seiko mächtig auf und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Mit Blick auf die extrem hohe Fertigungstiefe in den Grand Seiko-Manufakturen und der beispiellosen Detail-Qualität verwundert das auch kaum.

Die Geschichte von Grand Seiko und das Spring Drive-Kaliber geht zurück auf den Uhrenhersteller Seikosha (deutsch „Präzisionsarbeitengebäude“), den Vorgänger der Firma Seiko, wie wir sie heute kennen. Seikosha produzierte Ende des 19. Jahrhunderts unter anderem Wanduhren, Taschenuhren und Wecker, zu Beginn des 20. Jahrhunderts folgten die ersten Armbanduhren wie das Modell „Laurel“ (1913). Im Jahre 1937 wurde die Armbanduhrenproduktion in die Firma Daini Seikosha („2. Präzisionsarbeitengebäude“), die spätere Seiko Instruments Inc, abgespalten. Wie viele westliche Uhrenmarken, hat auch Daini Seikosha Uhren für Piloten hergestellt. Eine hohe Ganggenauigkeit ist seit jeher das Credo von Grand Seiko. Schon Mitte der 60er führte Grand Seiko einen internen Standard für eine beachtliche Ganggenauigkeit von -3 bis +5 Sekunden pro Tag ein – das war noch mal eine ordentliche Schippe präziser als die offizielle Schweizer Chronometer-Norm, die damals wie heute -4 bis +6 Sekunden Abweichung pro Tag erlaubt.

MODELL ANFRAGEN

Japanische Präzision und zeitlose Eleganz

Die Grand Seiko Spring Drive Snowflake mit der Referenznummer SBGA211 hat eine Ganggenauigkeit von ±15 Sekunden pro Monat (Durchschnitt) (±1 Sekunde pro Tag). Als Teil der Heritage-Modellreihe orientiert sich die Grand Seiko Snowflake im Wesentlichen am Modell 44GS aus dem Jahre 1967. Das Design ist auf den ersten Blick sehr zurückhaltend und ziemlich schlicht gehalten. Bei genauem Hinsehen reflektiert das Zifferblatt mit all seinen liebevollen Details aber – ohne auch nur einen Hauch zu übertreiben – höchste Uhrmacherkunst. Die applizierten Indizes und die spitz zulaufenden „Dauphine“-Zeiger der Grand Seiko Snowflake haben dank Diamantschnitt eine solch hohe Präzision, dass sie in dieser Preisklasse beispiellos sind und so mühelos manchen gestandenen Schweizer Hersteller übertrumpfen.

MODELL ANFRAGEN

Ein wesentlicher Baustein für die knackscharfe Optik von Zeigern und Indizes ist auch die sogenannte Zaratsu-Politur, die von sehr erfahrenen Grand Seiko-Mitarbeitern händisch mit Hilfe einer rotierenden Scheibe durchgeführt wird, um eine gleichmäßig spiegelnde, verzerrungsfreie Oberfläche zu erzeugen. Auch das strahlend weiße Zifferblatt, welches der Grand Seiko SBGA211 den Beinamen „Snowflake“ verleiht, ist nicht minder beeindruckend: Es ist fein strukturiert und mit einer hauchdünnen Silberschicht plattiert. Das Zifferblatt erinnert von der Struktur her tatsächlich an feinen Neuschnee, der unangetastet irgendwo auf einem japanischen Berg liegt. Abgerundet wird das Zifferblatt von einer Gangreserveanzeige auf „8 Uhr“. Auch hier ist die Detailverarbeitung der applizierten Indizes für „Leer“ und „Voll“ phänomenal. Die Grand Seiko Snowflake ist somit ein Beispiel von Anmut und Eleganz, die ihresgleichen sucht und ein treuer Begleiter sowohl zu festlichen Anlässen als auch im Alltag ist.

MODELL ANFRAGEN

Die Grand Seiko Snowflake SBGA211 bei F.C. Bauer in München

Unser Haus und Grand Seiko vereint eine langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Bereits seit 1954 ist das Juweliergeschäft Bauer ein familiengeführtes Traditionsunternehmen in nunmehr dritter Generation. Neben der Snowflake bieten wir Ihnen weitere Modelle von Grand Seiko und unseren Uhrenservice an – damit sie an dieser wunderschönen Uhr über viele Jahre ihre Freude haben. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Die Grand Seiko Snowflake verfügt über eines robustes 41 mm großes Gehäuse aus High-Intensity Titan mit doppelt gewölbtem Saphirglas über dem Zifferblatt. Die bis zu 10 bar wasserdichte Luxusuhr besitzt zudem eine verschraubte Krone, einen Sekundenstopp, eine Kalenderfunktion und eine Power-Reserve-Funktion. Das Gehäuse der Grand Seiko Snowflake ist aus einer hauseigenen Legierung aus Titan, Niobium und Eisen. Titan ist naturgemäß etwas kratzfester und grundsätzlich korrosionsbeständiger als Edelstahl. Auch das Band ist aus Titan. Die Glieder sind fein aufeinander abgestimmt und „quietschfrei“. Das Gewicht der Grand Seiko Snowflake beträgt dank Titan-Gehäuse und -Band grade mal 100 Gramm.

MODELL ANFRAGEN

Dank dem durchsichtigen Gehäuseboden lässt sich ein Blick auf das Spring Drive Uhrwerk im Inneren der Luxusuhr werfen. Bei der Spring Drive handelt es sich um ein einzigartiges Grand Seiko Uhrwerk, das mechanische und elektronische Uhrentechnologie vereint. Das Kaliber 9R65 besitzt eine Gangreserve von stolzen 72 Stunden. Der entscheidende Unterschied zu einer klassischen mechanischen Uhr liegt in der Baugruppe, welche die Geschwindigkeit, mit der die Kraft von der Aufzugsfeder abgegeben wird, reguliert bzw. hemmt. Während der Mechanismus zur Steuerung der Geschwindigkeit (also zur Ganggenauigkeit) bei einer klassischen mechanischen Uhr aus Unruh und Unruhspiralfeder besteht, so findet man bei der Spring Drive-Technologie stattdessen eine elektronische Baugruppe.

MODELL ANFRAGEN